• Wenn es ernst wird,
    zählt vor allem Vertrauen
    fachliche Kompetenz und
    Durchsetzungskraft

Strafverfahren anhängig?

Sind Sie einer Straftat beschuldigt? Dann ist die Vertretung durch einen Anwalt von existentieller Bedeutung. Im Ermittlungsverfahren und auch im folgenden Strafverfahren stehen Sie allein der Polizei oder der Staatsanwaltschaft gegenüber. Ohne anwaltliche Vertretung fällt es schwer, dem Justitzapparat gegenüber seine Rechte in Anspruch zu nehmen. Allein sind Sie oft nicht einmal in der Lage, Einsicht in Akten Ihrer Angelegenheit zu nehmen.

Telefon

030 / 308 82 820

24 Stunden erreichbar

Adresse

Oranienburger Str. 69
10117 Berlin Mitte

Vollmacht

PDF zum Ausdrucken
jetzt downloaden

Aktuelles

Opfer­ver­tretung

Opfer einer Straftat können als Neben­kläger auftreten. weiter lesen

Wer zahlt den Straf­ver­tei­diger?

Die Kosten und Gebühren eines Straf­ver­fahrens kennen. weiter lesen

Versi­che­rungs­recht

Streitfall Versi­che­rungen: Genauer hinschauen lohnt sich. weiter lesen

Profes­sio­nelle Kanzlei

Beste Organi­sation – für jede Vertei­digung wichtig. weiter lesen

Sofort­maß­nahmen

Wenn es brennt, keinen
Schritt ohne Anwalt

Ihnen wird eine Straftat vorge­worfen? Die Polizei oder Staats­an­walt­schaft lädt Sie vor oder Sie werden mit einem Haftbefehl konfron­tiert? Was ist jetzt zu tun?

weiter lesen

Kämpfen Sie nicht allein

Dem Gericht vorbe­reitet
entgegen treten

Bei einer Haupt­ver­handlung werde ich Sie aktiv vertei­digen. Die Wahrung Ihrer Inter­essen steht bei der Vertei­di­gungs­stra­tegie an erster Stelle. weiter lesen

Willkommen auf der Internetseite von
Jan Manshardt, Fachanwalt für Strafrecht, Berlin

Mit dem Straf­recht konfron­tiert zu werden, macht kaum Freude. Ist man doch mit einer Straftat, einem Delikt oder Verbrechen in Verbindung gesetzt. Als Angeklagter, aber auch als Opfer, braucht man nun profes­sio­nellen Rechts­bei­stand, also einen Rechts­anwalt, Straf­ver­tei­diger bzw. Pflicht­ver­tei­diger. Wenn Sie mit einer Straf­an­zeige, einem Straf­antrag oder Straf­befehl konfron­tiert werden, können die Rechts­folgen schwer wiegen und Ihren gesamten weiteren Lebensweg maßgeblich beein­flussen. Wenn Ermitt­lungs­be­hörden, wie die Polizei oder Staats­an­walt­schaft, gegen Sie vorgehen, brauchen Sie dringend juris­tische Unter­stützung. Als Fachanwalt für Straf­recht übernehme ich Ihre Vertei­digung im Vorver­fahren und im Straf­prozess selbst. Ich vertrete Sie gegenüber dem Gericht bzw. der Straf­kammer und bei den Behörden. Ziel ist es, die Ihnen vorge­worfene Rechts­wid­rigkeit abzuwehren, zu entkräften oder, falls dies nicht möglich ist, das Strafmaß zu reduzieren. Neben einer Geldstrafe kann im Straf­recht auch eine Freiheits­s­trafe sowie Vermö­gens­strafen oder Neben­strafen (z.B. Fahrverbot) auferlegt werden. Ist ein Schuld­spruch bzw. eine Verur­teilung unver­meidbar, werde ich versuchen Straf­auf­he­bungs­gründe aufzu­führen oder auf die Straf­zu­messung einzu­wirken, um z.B. eine Straf­aus­setzung zur Bewährung zu erwirken. Vor einer Haupt­ver­handlung mit Richter­spruch und anschlie­ßender Straf­voll­stre­ckung, stehen uns viele Rechts­mittel zu Verfügung, die ich konse­quent zu Ihrem Nutzen anwenden werde. Beginnend bei der Akten­ein­sicht, über Beweis­an­träge, Prüfung der Straf­mün­digkeit und genauer Betrachtung von Tatbe­stand und beein­flus­senden Faktoren, wird sowohl vor der Verhandlung, als auch während des Prozesses, alles versucht, um Sie zu entlasten. Im besten Fall kann die Verfah­rensein­stellung bzw. der Freispruch erwirkt werden. Das Straf­recht tritt stets dann auf den Plan, wenn es um Vergehen gegen das Straf­ge­setzbuch geht. Die häufigsten Straf­taten sind Diebstahl­s­de­likte, Vermögens- und Fälschungs­de­likte, Straf­taten gegen die persön­liche Freiheit oder die sexuelle Selbst­be­stimmung, Straf­taten gegen das Leben oder Betrug. Konkret zählen z.B. Körper­ver­letzung, Freiheits­be­raubung, Nötigung, Bedrohung, Verge­wal­tigung aber auch Mord oder Totschlag dazu. Straf­taten gegen das Eigentum wären z.B. Wohnungs­ein­bruch, Raub, räube­rische Erpressung oder Diebstahl mit oder ohne Waffen. Auch vermeidlich geringe Tatbe­stände können zu straf­recht­lichen Verfahren führen. Unter­schätzen Sie z.B. nie Belei­digung, Hausfrie­dens­bruch, Vollrausch oder unter­lassene Hilfe­leistung. Oft habe ich es in meiner Kanzlei auch mit Compu­ter­betrug, Versi­che­rungs­miss­brauch oder Drogen­de­likten zu tun. Nehmen Sie in jedem Fall straf­recht­liche Anschul­di­gungen sehr ernst und konsul­tieren Sie so schnell wie möglich einen Rechts­anwalt für Straf­recht. Sie können mich in Notsi­tua­tionen jederzeit telefo­nisch erreichen. Oder verein­baren Sie einfach einen Termin mit mir in meiner Kanzlei.